Herzlich Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Eschenau

Pfarramt:

Bei der Wette 8 | 74182 Obersulm
Telefon: 07130/6448; Fax: 451011
E-Mail: Pfarramt.Eschenaudontospamme@gowaway.elkw.de

Pfarrerin Barbara Wirth

Pfarramtssekretärin: Inge Seiter
Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 8:30 Uhr - 11:30 Uhr

Vorsitzender des Kirchengemeinderats: Günter Schmid,
Telefon 0177 8623016

Kirchenpflegerin (Verbund): Gina Gaschik,
Telefon: 20576

 

 

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt 2021 aus der Johanneskirche Affaltrach mit Pfarrer Dirk Grützmacher

Das Video startet am Donnerstag, Himmelfahrt, um 10 Uhr

Online Gottesdienste und Predigtexte

Zum Gottesdienst am 09.05.2021 (bitte anklicken)

 

Zum Gottesdienst am 02.05.2021 (bitte anklicken)

 

Zum Gottesdienst am 25.04.2021 (bitte anklicken)

 

Predigttext vom 09.05.2021 (Pfarrerin Barbara Wirth): Hier öffnen

Predigttext vom 02.05.2021 (Pfarrer D. Grützmacher): Hier öffnen

 

 

Gottesdienste:

 

Die Präsenzgottesdienste fallen aus, bis es in Obersulm weniger als 28 Corona-Infizierte gibt.

Am Sonntag, 16.05. wird der Gottesdienst online auf der Homepage der Kirche bereitgestellt.

 

Am Mittwoch, 19.05. ist um 15.00 Uhr Konfirmandenunterricht (online)

 

Wenn Sie einen Besuch von Pfarrerin Wirth haben wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt, Tel. 6448

 

Wir setzen die aktuellen Corona-Regeln wie vorgeschrieben um. Bitte beachten Sie außerdem die Bedürfnisse Ihrer Seele. Bleiben Sie glücklich!

 

Anregungen dazu und aktuelle Informationen finden Sie im Schaukasten oder auf unserer Homepage:

www.wendelinskirche-eschenau.de

Was der Seele gut tut

Gott kommt es nicht auf Intelligenz und Wissen an. Jesus gibt uns deswegen kleine Kinder als Vorbild. In den "Sprüche der Väter" macht das eine Geschichte deutlich. Die "Sprüche der Väter" ist eine große Sammlung von Sprüchen und Geschichten der Einsiedler, Mönche und Nonnen der ersten Jahrhunderte.

" Wir sind drei –

Du bist drei;

erbarme Dich unser drei!

Es waren einmal drei alte Einsiedler, die auf einer einsamen Insel lebten. Die waren so einfach, dass sie immer nur dasselbe Gebet sprachen, nämlich: «Wir sind drei – Du bist drei; erbarme Dich unser drei!» – Und dennoch geschahen oft große Wunder aufgrund dieses einfachen Gebetes.

Der zuständige Bischof erfuhr von diesen drei Einsiedlern. Er beschloss, sie aufzusuchen. Er wollte ihnen „richtige“ Gebete beibringen. Er landete also auf der Insel. Er erklärte den Einsiedlern, dass sie zu Gott viel respektvoller beten müssten. Er lehrte sie viele der ihm bekannten Gebete. Aber sie konnten sich nichts merken. Da brachte er ihnen mit Mühe das Vaterunser bei. Endlich, es war schon Abend, konnten die Einsiedler das Vaterunser aufsagen.
Danach bestieg er wieder sein Schiff und verließ die Insel. Doch plötzlich bemerkte er ein strahlendes Licht, das dem Schiff nachfolgte. Als es sich näherte, erkannte er die drei Einsiedler. Sie hielten sich an den Händen und liefen eilig über die Wellen. Sie wollten das Schiff einholen.

"'Wir haben das schöne Gebet vergessen, die Ihr uns gelehrt habt ', riefen sie, als sie den Bischof erreicht hatten.' Darum sind wir Euch nachgelaufen; könnt Ihr es uns bitte wiederholen?"

Doch der Bischof schüttelte ehrfürchtig den Kopf.

'Liebe Brüder,' erwiderte er demütig,' sprecht euer altes Gebet weiter!'"

 

 

 

Spendenkonten

(bitte hier anklicken)

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 14.05.21 | Wie solidarisch kann Europa sein?

    Welche Rolle die Kirchen in Europa spielen können und wie solidarisch Europa sein kann und sein soll, darüber spricht Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hier im Interview. Beim beim Ökumenischen Kirchentag diskutiert er dies unter anderem mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

    mehr

  • 14.05.21 | Biberach: Andrea Holm neue Schuldekanin

    Andrea Holm wird neue Schuldekanin von Biberach. „Ich freue mich, dass in unserem Bundesland Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach unterrichtet wird. Hier als Schuldekanin einen guten Rahmen für die Unterrichtenden zu gewährleisten, sehe ich als wichtige Aufgabe an“, sagt die 58-jährige.

    mehr

  • 12.05.21 | Aufruf zur Fürbitte für den Frieden

    Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July appelliert an die Konfliktparteien und ruft zur Fürbitte für alle auf, die in Israel und den angrenzenden Gebieten unter der Eskalation der Gewalt leiden. Einen Vorschlag für das persönliche Gebet oder die Fürbitte im Gottesdienst finden Sie hier.

    mehr