Die Gruft unter dem Turm

 

Die Grablege der Killinger unter dem Turm der Wendelinskirche wurde wieder zugänglich gemacht.

 

Jahrzehntelang war sie zugemauert: Die Gruft unter der Sakristei. Nun wollten wir zusammen mit den Experten von der Denkmalpflege den Ursachen der Feuchtigkeit in den Mauern der Sakristei auf den Grund gehen.
Dazu wurde vom Kirchenschiff her ein provisorischer Zugang zu dem Raum geschaffen, den die Killinger vor 250 Jahren als Ihre Grablege unter dem Kirchturm bauen ließen. Eine stattliche Treppe führte einst neben dem Altar hinab zur Gruft, die durch eine Flügeltüre verschlossen war. Mindestens seit 1885 ist dieser Treppenabgang überbaut und verschlossen gewesen.

 

Die Killinger hatten von Anfang an nicht viel Glück mit dem aufwendigen Bau der Gruft: Sie hatten wohl mit eindringendem Grundwasser zu kämpfen und gaben die Beisetzung Ihrer Verstorbenen in der Grablege schon nach gut dreißig Jahren wieder auf.

 

Der Raum zeigte sich in erstaunlich gutem Zustand. In einer gemeinsamen Putz-Aktion wurde der Fliesenboden von einer Schlammschicht befreit.
 
 
Pfarramt.Eschenaudontospamme@gowaway.elkw.de